Code of Conduct

Verbindlicher Verhaltenskodex für alle Mitglieder des Inkassoverbandes «Inkasso Suisse»

Ziel und Zweck des Code of Conducts

Der Inkassoverband «Inkasso Suisse» hat sich auf einen verbindlichen Verhaltenskodex (Code of Conduct) geeinigt, welcher am 01.12.2020 für alle Mitglieder in Kraft gesetzt wurde. Mit dem Code of Conduct soll sichergestellt werden, dass sämtliche Mitglieder verbindliche Inkassoregeln einhalten und eine ethisch korrekte, transparente und faire Inkassopraktik ausgeübt wird. Das betriff zum Beispiel das Festlegen der Uhrzeiten, zu denen der Konsument angerufen werden darf, das Untersagen von Drohungen und die Möglichkeit eines Fallabschlusses bei glaubhaft bestrittenen Forderungen. Als Mitglied des Inkassoverbandes untersteht Intrum ebenfalls diesen Richtlinien.

LINK zum Code of Conduct

Es ist uns ein grosses Anliegen, faire und ethische Inkassopraktiken auszuüben und dabei sowohl die Interessen der Gläubiger als auch die Interessen der Konsumenten zu schützen. Untenstehend finden Sie die wichtigsten Punkte aus dem Code of Conduct mit den entsprechenden Kontaktpersonen und E-Mail-Adresse sowie den Formularen:

 

  1. Ich bin generell mit der Forderung nicht einverstanden
  2. Das ist nicht meine Rechnung (Identitätsdiebstahl oder Identitätsverwechslung)
  3. Ich bin zurzeit zahlungsunfähig
  4. Ich möchte das Beschwerdemanagement der Intrum kontaktieren

  5. Wann wende ich mich an die Ombudsstelle?

  6. Meine Inkassofälle in der Bonitätsdatenbank von Intrum

Haben Sie weitere Fragen? Dann erreichen Sie uns via Telefon oder E-Mail unter folgenden Kontaktdaten: LINK.

1. Ich bin generell mit der Forderung nicht einverstanden

Wenn Sie mit der Forderung nicht einverstanden sind, schreiben Sie uns bitte. Wir werden die Situation mit dem ursprünglichen Gläubiger abklären. Während dieser Zeit unterbrechen wir das Inkassoverfahren. Das Verfahren wird fortgesetzt, wenn Ihre Zahlungsverpflichtung bestätigt wird. Bitte beachten Sie, dass der Gläubiger hinsichtlich der Forderung einen Zahlungsbefehl verlangen kann.

Das Formular «Bestreitung der Forderung» können Sie hier herunterladen LINK. Bitte erläutern Sie, weshalb Sie mit der Forderung gegen Sie nicht einverstanden sind und legen alle dazugehörigen Unterlagen, wie z. B. Korrespondenz, bei.

2. Das ist nicht meine Rechnung (Identitätsdiebstahl oder Identitätsverwechslung)

Sie haben ein Schreiben erhalten, ohne etwas mit der geltend gemachten Forderung zu tun zu haben? Dann wurden Sie vielleicht Opfer eines Identitätsdiebstahls oder es liegt eine versehentliche Identitätsverwechslung vor. Im Falle eines Identitätsdiebstahls oder einer Identitätsverwechslung bieten wir Ihnen eine unkomplizierte und schnelle Möglichkeit zur Klärung des Sachverhaltes. Bitte kontaktieren Sie uns via Kontaktformular.

Was ist ein Identitätsdiebstahl? 
Unter einem Identitätsdiebstahl (auch Identitätsklau, Identitätsbetrug oder Identitätsmissbrauch) versteht man die missbräuchliche Nutzung Ihrer Daten durch Dritte. Am häufigsten nutzen Kriminelle diese Daten, um Produkte auf Ihren Namen zu bestellen (Bestellbetrug). Die Produkte werden dabei entweder an eine andere Adresse geliefert oder vor der Zustellung abgefangen und sie erhalten lediglich die Rechnungen dazu. 

Was ist eine Identitätsverwechslung?
Eine Identitätsverwechslung kann zum Beispiel vorkommen, wenn wir nach dem Briefversand an einen Konsumenten einen Postrücklauf erhalten, d. h. wenn wir von der Post die Information „unbekannt verzogen“ erhalten und deshalb eine Adressrecherche starten müssen. Bei dieser Recherche kann es in seltenen Ausnahmefällen vorkommen, dass wir irrtümlicherweise Ihre Anschrift erhalten, anstelle der Anschrift des wahren Kosumenten.     

3. Ich bin zurzeit zahlungsunfähig

Wenn Sie zurzeit zahlungsunfähig sind und uns dies glaubhaft belegen, stundet Intrum Ihre Forderungen für mindestens ein Jahr (Ausnahmen gemäss Code of Coduct vorgehalten). Dazu müssen Sie uns insbesondere folgende Unterlagen zusenden:

  • Unterstützungsbestätigung vom Sozialamt
  • Nachweise (z. B. Veranlagungsverfügung der Steuerbehörde) die belegen, dass keine freien Mittel über dem Existenzminimum verfügbar sind

Bitte senden Sie uns diese Unterlagen unter Angabe ihrer Inkasso-Nummer an: inkasso.ch@intrum.com

4. Ich möchte das Beschwerdemanagement der Intrum kontaktieren

Zufriedene Konsumenten sind uns wichtig. Deswegen nehmen wir Ihre Beschwerden ernst. Im Rahmen unseres Beschwerdemanagements bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihr Anliegen zu formulieren und uns via Kontaktformular zu kontaktieren. Sobald wir Ihr ausgefülltes Beschwerdeformular erhalten haben, werden wir Sie schnellstmöglich kontaktieren. Dabei streben wir stets eine konstruktive Lösung mit allen Beteiligten an. LINK 

Haben Sie ihr Anliegen bereits bei uns bereits platziert und sind mit der Lösungsfindung unzufrieden? Dann bitte wir Sie, unser Beschwerdemanagement mit dem offiziellen Formular vom Inkassoverband «Inkasso Suisse» zu kontaktieren. LINK

5. Wann wende ich mich an die Ombudsstelle?

Haben Sie mit unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufgenommen und konnte keine einvernehmliche Lösung gefunden werden? Sind Sie mit der Art und Weise unserer Inkassofallbearbeitung nicht einverstanden oder haben wir gemäss ihrer Einschätzung den Verhaltenskodex verletzt? Dann wenden Sie sich für eine Beanstandung schriftlich an die Ombudsstelle des Verbandes. Bitte legen Sie ihrer Beschwerde das bereits zuvor ausgefüllte und bereits bei der Intrum eingereichte Formular des Inkassoverbandes bei. KONTAKTDATEN  

6. Meine Inkassofälle in der Bonitätsdatenbank von Intrum

Intrum verfügt über eine eigene Bonitätsdatenbank. Ihre Inkassofälle können in unserer Bonitätsdatenbank zum Zwecke der Beurteilung Ihrer Kreditwürdigkeit gespeichert werden. Falls Sie Auskunft über die Bearbeitung Ihrer Daten haben möchten, können Sie uns gerne kontaktieren. LINK