Mehr Wert bei weniger Aufwand mit Adressen, die zu Leads und liquiden Kunden führen

Nur wer wächst, wird gross und als Unternehmen erfolgreich. Entsprechend gefordert ist das Marketing mit der Neukundengewinnung. Am besten gelingt diese mit Leads, die von A wie Absatz nach Z wie Zahlungseingang führen. Die erfolgversprechendsten resultieren aus einer Direct-Marketing-Kampagne mit bonitätsgeprüften Privatadressen – und davon gibt es knapp 3 Mio. im Intrum Marketingshop.

Wer etwas investiert, will später daran verdienen. Diese betriebswirtschaftliche, gewinnorientierte Denkweise gehört zum unternehmerischen ABC und gilt ganz besonders beim Buchstaben M wie Marketing. Denn nebst dem Verkauf ist kaum eine andere Abteilung erfolgsgetriebener als diejenigen, deren Aufgabe die Absatzförderung ist. Um neue Kundenkreise zu erschliessen, werden für Direct-Marketing-Kampagnen oft Adressen gekauft. Der mit einer solchen Kampagne verbundene Aufwand samt der Beschaffung topaktueller, qualifizierter Daten ist alles andere als klein. Die Erwartungen, mittels dieser Kontakte möglichst viele Leads zu generieren, sind demzufolge gross. Denn sie wiederum sind wesentlicher Bestandteil des Leistungsausweises der Marketingabteilung. Umso grösser ist der Frust und der Unternehmenserfolg kleiner, wenn aus den Leads zwar Kunden entstehen und die Bestellbücher sich füllen, am Ende jedoch die Kassen durch Zahlungsausfälle leer bleiben.

Silversurfer, selbständig und solvent

Angebote für Kaufadressen mit mannigfaltigen Selektionskriterien gibt es zuhauf. Doch gerade ein Kriterium – und zwar das für den Unternehmenserfolg kritischste – sucht man vergeblich: die Solvenz. Was nutzen da die vielen Leads aus der mit einer durchdachten Adressauswahl durchgeführten Direct-Marketing-Kampagnen, wenn die akquirierten Kunden nicht solvent sind? Mit der Verwendung von bonitätsgeprüften B2C-Adressen lassen sich kostspielige Verfahren und drohende Zahlungsausfälle vermeiden. An diesem kritischen Punkt hat die Kooperation von Intrum AG, dem führenden Unternehmen für Credit Management Services, und AZ Direct AG angesetzt. 3 Millionen Adressen von Privatpersonen sind mit der Bonitätsdatenbank von Intrum AG abgeglichen und werden entsprechend bereinigt im ‹Intrum Marketingshop› angeboten.   

Immer und ganz einfach zu Adressen mit Mehrwert

Der Intrum Marketingshop funktioniert einfach, schnell und transparent. Die Zielgruppen lassen sich anhand vielfältiger Merkmale bequem selektieren, variieren und die jeweiligen Resultate bei Bedarf weiter einschränken. Zu jedem Ergebnis – d.h. die Angabe, wie viele bonitätsgeprüfte Adressen den gewünschten Kriterien entsprechen – werden immer auch gleich die Kosten dafür angezeigt. Erst vor der effektiven Bestellung der gewünschten Adressen muss die Registrierung im Shop und die Kontoeröffnung erfolgen. Die Selektierung wie auch der Download ist jederzeit rund um die Uhr möglich. Beim Adresskauf im Intrum Marketingshop gibt es weder eine Selektionspauschale noch eine Mindestauftrags- oder Lieferpauschale. Immer dabei ist einzig die Gewissheit, im Intrum Marketingshop Privatadressen mit positiver Zahlungserfahrung zu beziehen und damit auch beim Marketing auf den Unternehmenserfolg zu fokussieren.